Der Leitfaden für Lead-Magnete im eCommerce: 7 einzigartige Vorschläge + Tools zur Gestaltung Ihres eigen, damit Ihre Abonnentenliste wächst

Wie viele Personen am Tag besuchen Ihren Online-Shop?

100? 1.000? 10.000?

Und wie viele davon kaufen letztendlich bei Ihnen?

Wir sind immer auf die Zahl der Besucher fixiert, ohne daran zu denken, dass man das ganze Geld, das man in die Anwerbung investiert hat, aus dem Fenster wirft, wenn die Besucher einfach wieder spurlos verschwinden…

Deshalb ist es wichtig, dass Ihre Kunden ihre E-Mail-Adresse hinterlassen, damit Sie mit ihnen in Kontakt bleiben können… und ihnen natürlich etwas verkaufen können.

Aber… wie bringt man sie dazu, ihre E-Mail-Adresse zu hinterlassen?

Mit einem Lead-Magnet.

Deshalb erklären wir in diesem Beitrag, was es mit dem Lead-Magnet auf sich hat und welche Arten es gibt (und wie Sie Ihren eigenen entwerfen können).

Sind Sie bereit, Ihre Liste mit potenziellen Kunden zu füllen? 😉

👉 Was ist ein <ead-Magnet< und warum sollten Sie eines in Ihrem eCommerce haben?

Die Definition besagt:

Im digitalen Marketing ist ein Lead-Magnet eine Dienstleistung oder ein Produkt mit Wert und Nutzen für den User, die oder das kostenlos im Austausch für seine Kontaktdaten angeboten wird, mit der Absicht, eine Verkaufsmöglichkeit zu schaffen.

Wie Sie sehen können, geht es nicht nur darum, die E-Mail-Adresse eines neuen Abonnenten zu erhalten.

Es ist eigentlich der Beginn einer ganzen Marketingstrategie, die Ihnen hilft, mehr und besser zu verkaufen, da sie einen Besucher in einen Abonnenten verwandelt. Beziehungsweise in einen potenziellen Kunden.

Erinnern Sie sich, als wir über die Verkaufstrichter gesprochen haben?

Ein Sales Funnel ist der Weg, den ein User vom ersten Besuch in Ihrem Shop bis zum Kauf beschreitet.

Das Lead-Magnet ist der Aufhänger, den Sie brauchen, um Besucher anzulocken und sie in Ihren Verkaufstrichter zu „drängen“.

Aber seien Sie vorsichtig, denn es geht nicht darum, Content „einfach nur so“ zu verschenken.

Der Content des Lead-Magnets sollte sich auf das Produkt oder die Dienstleistung des eCommerce beziehen und für Ihre Zielgruppe wirklich nützlich sein.

Wir geben Ihnen ein Beispiel.

Wenn Sie in Ihrem Online-Shop Sportbekleidung verkaufen und Ihr Lead-Magnet ein Rabattgutschein für ein Abendessen in einem Restaurant ist, bekommen Sie vielleicht Abonnenten, aber keine Käufer.

Warum?

Weil sie sich wegen dem Essensgutschein registrieren und nicht wegen Ihrem Produkt, das nun mal Sportbekleidung ist.

Vorteile eines ansprechenden Lead-Magnets in Ihrem Online-Shop

Wie ich Ihnen im vorigen Punkt gesagt habe, besteht der Hauptvorteil eines Lead-Magnets darin, dass er es Ihnen ermöglicht, Ihre Liste potenzieller Kunden zu vergrößern.

Ihre Abonnenten sind nach wie vor Personen, mit denen Sie eine „Konversation“ betreiben und ihnen so per E-Mail etwas verkaufen können.

Ein Lead-Magnet hat aber noch viel mehr zu bieten:

  1. Es ist einfach und kostengünstig zu implementieren.
  2. Es erhöht das Vertrauen der User, weil Sie wertvollen Content anbieten.
  3. Es hilft Ihnen, sich als Experte in Ihrer Branche zu positionieren.

Wie Sie sehen, ist die Erstellung eines Lead-Magnets äußerst vorteilhaft, aber… die große Frage ist jetzt: Was für ein Lead Magnet soll ich anbieten?

Fangen wir also an.

👉 Unterschiedliche Lead-Magnete, die im eCommerce funktionieren – da man nicht immer den typischen Rabatt einsetzen muss

Das Anbieten eines Rabatts im Austausch für das Abonnement ist das am häufigsten verwendete Lead-Magnet im eCommerce und funktioniert ganz gut.

Viele Marken tun dies mit gutem Erfolg, indem sie einen Rabatt in Prozent oder eines festen Betrags anbieten, wie es z.B. Shein macht.

ejemplo-de-lead-magnet

Aber das Ziel dieses Artikels ist es, Ihnen weitere Anregungen für Lead-Magnete zu geben:

  • Für Einzigartige.
  • Für Herausragende.
  • Leads, die Ihre Kunden in den Verkaufstrichter führen, damit sich Ihre Konversionsrate verbessert.

Das schauen wir uns mal an.

✅ 1. Bieten Sie eine Gratis-Probe an

Eines der größten Kaufhindernisse für Online-Käufer ist, dass sie den Artikel nicht kennen und ihn auch nicht physisch ausprobieren können. Die Lösung ist also einfach: Lassen Sie sie Ihr Produkt ausprobieren.

Das machen wir auch bei DooFinder. 😉

Zusätzlich zu anderen Lead-Magneten (wie z.B. unserem Leitfaden zur Steigerung der Umsätze Ihres Online-Shops) können Sie unsere Suchmaschine 30 Tage lang kostenlos testen.

Fällt Ihnen etwas besseres ein, um ein Produkt kennenzulernen?Wenn Sie immer noch an der Wirksamkeit zweifeln, etwas „zu verschenken“, fragen Sie sich, wie viele Kunden Netflix nach dem Probemonat behalten hat… 😉

✅ 2. Stellen Sie einen ansprechenden Test ein

Es gibt Tausende von Tests im Internet, bei denen man zum Beispiel erfährt, welcher Filmcharakter man ist oder wer man in einem früheren Leben war.

Und die Leute machen sie, ohne nachzudenken, einfach weil es „lustig ist“!

Sie teilen sie außerdem in ihren sozialen Netzwerken, was ihre organische Reichweite erhöht.

Die Schlussfolgerung ist eindeutig: Internetnutzer nehmen gerne an lustigen Online-Umfragen teil.

Finden Sie also ein Thema, das zu Ihrer Zielgruppe und Ihren Produkten passt, und erstellen Sie einen Fragebogen, dessen Ergebnis per E-Mail verschickt wird. Wenn die Fragen Ihren Buyer Persona ansprechen, wird die Zahl der Abonnenten unaufhaltsam wachsen.

So macht es auch El Corte Inglés zum Muttertag:

Ejemplo de test como Lead Magnet-

Ein Test, um herauszufinden, welchen Charakter Ihre Mutter hat, und in Spanien gibt es dann ein Geschenk für sie zum Muttertag.

Wer kann da schon nein sagen?

➡️ Extra Trick

Wenn Sie strategisch denken, können Sie sich einen Test ausdenken, der lustig ist, und Ihnen gleichzeitig hilft, die Liste zu segmentieren 😉

✅ 3. Eröffnen Sie eine exklusive Gruppe oder schlagen Sie eine Challenge vor

Der Zugang zu einer exklusiven Gruppe in Ihren sozialen Netzwerken eignet sich sehr gut als Lead-Magnet, denn dies verspricht:

  • Exklusivität
  • Zugehörigkeit
  • Beteiligung

Momentan liegen Online-Challenges wie „21 Tage“ (die Zeit, die man braucht, um sich eine Gewohnheit anzueignen) im Trend. Organisieren Sie also das Event, indem Sie eine Facebook-Gruppe gründen und den Mitgliedern jeden Tag eine Aktivität vorschlagen.

Natürlich muss es sich um eine Challenge (und eine Aktivität) handeln, die mit den Artikeln in Ihrem Shop zusammenhängen.

  • Sie verkaufen Organisationssysteme für Kleiderschränke?  Dann starten Sie eine Aufräum-Challenge nach der Methode von Marie Kondo.
  • Ihr Online-Shop verkauft gedruckte Bücher? Dann erstellen Sie doch eine Gruppe für eine gemeinsame Lesung eines Werkes, das Sie im Angebot haben.

Es geht nicht darum, ein teures und super-komplexes Event zu organisieren. Ganz im Gegenteil: Die User schätzen ein Stück Natürlichkeit und Nähe im Umgang mit Marken.

Mit den Challenges bekommen Sie nicht nur die E-Mails der User, sondern Sie schaffen auch Engagement und Kundenbindung mit Ihrem Unternehmen und Ihrer Marke, indem Sie eine Gemeinschaft mit Ihren Usern aufbauen.

Die Website How I Learned Code beispielsweise widmet sich der Bereitstellung von außerschulischen Online- und Präsenzkursen zum Thema Programmieren und neue Technologien für Kinder.

Sie arbeiten an einem Bildungsprojekt, das auf einem Online-Kurs über digitale Elektronik basiert, der die grundlegenden Konzepte des Themas erklärt, indem es sie mit dem Minecraft-Universum in Verbindung bringt.

Lead magnet reto gratuito

Um an der Challenge #CraftByMe teilzunehmen, muss sich der User in einem Formular registrieren, das Zugang zu allen Inhalten der Challenge bietet.

Sie ist perfekt auf das Zielpublikum abgestimmt, mit täglichen Challenges zur Steigerung der Beteiligung. Einfach Perfekt!

➡️ Weitere Beiträge, die in diesem Zusammenhang von Interesse sind

Die Strategie, um Follower auf Facebook zu bekommen und die Reichweite Ihrer Beiträge zu erhöhen.

Was sind Treueprogramme oder wie bringen Sie einen Kunden dazu, immer wieder in Ihrem eCommerce zu kaufen?

✅ 4. Organisieren Sie Kurse mit Präsenz- oder E-Mail-Teilnahme

Wenn Sie genau wissen, worin die Sorgen Ihrer Kunden liegen, können Sie ihnen einen E-Mail-Kurs anbieten, der ihr Problem löst.

Auch hier sollte der Kurs auf Ihr Shop-Angebot abgestimmt sein.

Wenn Sie zum Beispiel Kochgeschirr verkaufen, können Sie einen Kochkurs anbieten, bei dem Sie eine Woche lang Rezepte versenden, die mit Ihren Töpfen und Pfannen zubereitet werden.Eine andere Möglichkeit sind persönliche Treffen, wie z. B. bei dem Topfhersteller AMC, der Kochvorführungen mit seinen Produkten veranstaltet.

Lead magnet original para e commerce curso Doofinder

Diese Kurse können Ihnen auch dabei helfen, Social Proof zu erreichen, ein weiteres nützliches Instrument zur Umsatzsteigerung.

✅ 5. Spielen Sie mit Ihren Kunden, ernsthaft

Haben Sie schon mal etwas von Gamification gehört?

Gamification ist eine Online-Marketing-Strategie, die spielerische Elemente nutzt, um User zu einem bestimmten Verhalten zu bewegen.

Zum Beispiel Kommentare, Interaktionen, Veröffentlichungen… Die Idee dahinter ist, dass es der User lustig findet und so eher bereit ist, mit der Marke zu interagieren.

Royal Canin, ein Hersteller von Hunde- und Katzennahrung, startete ein Gamification-Programm namens Club Royal Game, bei dem die Mitglieder in einem Spiel und beim Teilen von Marken-Content in ihren sozialen Netzwerken Punkte erhielten, während sie lernten, wie sie sich am besten um ihr Haustier kümmerten.

Die verantwortlichen der Kampagne erklären es Ihnen in diesem Video:

Das Ergebnis bedarf nicht vieler Worte: Nach 2 Monaten Kampagne 8.000 registrierte User.

✅ 6. Benutzen Sie Ihren Katalog als Aufhänger

Book on a tree ist ein italienischer Verlag, der illustrierte Bücher für Kinder und Jugendliche kreiert, veröffentlicht und vertreibt.

Mit jeder neuen Saison stellen sie ihren neuen Katalog vor, den sie ihren Followern nur im Abonnement zugänglich machen.

Ejempo de Lead Magnet Catalogo

Wenn Sie diese Option wählen, vergessen Sie nicht, einen direkten CTA-Button im Katalog zu platzieren, um Ihren Kunden den Kauf so einfach wie möglich zu machen.

✅ 7. Erstellen Sie einen Kalender mit wichtigen Terminen oder Aktivitäten in Ihrer Branche.

Dieses Instrument ist einfach, ansprechend und wird von der Allgemeinheit sehr geschätzt.

Wenn Sie zum Beispiel in der Fitnessbranche tätig sind, können Sie es wie Blogilates machen und auf Ihrer Website einen Link platzieren, über den die Abonnenten einen monatlichen Übungskalender herunterladen können, damit sie sich selber keinen Kopf machen müssen.

Ejemplo de Lead Magnet para e-commerce

Außerdem schaffen sie mit diesem Lead-Magnet den Sprung in die Offline-Welt, denn der User druckt den Kalender aus, um ihn zu Hause zu verwenden. Somit ist man immer in den Köpfen der Verbraucher präsent!

👉 8 Tools zur Erstellung des perfekten Lead Magnets

Einige allgemeine Anregungen für ein mögliches Lead-Magnet haben wir Ihnen bereits gegeben, aber das war nur der Anfang.

Jetzt liegt es an Ihnen, diese Anregungen auch umzusetzen. Die nächsten Schritte werden also sein:

  • Ein bestimmtes Thema für das Lead-Magnet finden.
  • Es entwerfen.
  • Es auf Ihrer Seite zu platzieren, damit die User anfangen, sich zu registrieren.

Und für jeden dieser Schritte werden wir Ihnen eine Reihe von Tools an die Hand geben, die Ihnen dabei helfen werden.

Los geht‘s!

✅ A. Tools, um Themen für Ihr Lead-Magnet zu ermitteln

Je nach Art des Lead-Magnets, das Sie erstellen möchten, besteht der erste Schritt darin, eine bestimmte Botschaft oder ein Thema zu finden, das Ihre Zielgruppe interessiert.

Und wie macht man das?

Nun, mit einigen der Tools, die wir Ihnen nachfolgend vorstellen.

➡️ 1. AnswerThePublic

Diese Seite zeigt Ihnen die Suchanfragen, die User bei Google zu einem bestimmten Thema durchführen.

Hier ist ein Beispiel, wie Sie das anwenden können.

Nehmen wir an, Sie haben einen eCommerce für Bonsais. Sie haben sich entschieden, einen kostenlosen E-Mail-Kurs anzubieten, aber Sie sind sich nicht ganz im Klaren darüber, welches Thema Sie behandeln wollen. Denn über „Bonsaipflege“ im Allgemeinen zu sprechen, ist zu umfassend für einen kostenlosen Kurs.

In diesem Fall geben wir das Wort „Bonsai“ in die Suchmaschine von AnswerThePublic ein.

Das Tool liefert eine Seite wie diese, auf der die verschiedenen Suchanfragen zum Thema Bonsai angezeigt werden.

ecommerce lead magnet

Aufgrund der Thematik unseres Online-Shops und zwei der Ergebnisse, die AnswerThePublic uns geliefert hat, haben wir ganz spontan eine Idee:

  • „Bonsai für Anfänger“: Vielleicht könnten wir einen E-Mail-Kurs mit praktischen Tipps für diejenigen einrichten, die in die Welt des Bonsai einsteigen wollen.
  • „Welcher Bonsai eignet sich am besten für Anfänger?“: Wie wäre es, wenn wir eine zusätzliche E-Mail mit dieser Information versenden würden?

Sehen Sie, nun haben wir ohne viel Aufwand ein mögliches Lead-Magnet gefunden: „Praxisnaher Kurs für den Einstieg in die Welt des Bonsai (+ Extra-Bonus mit den besten Bonsai-Arten für Anfänger)“

Das ist doch sehr nützlich, nicht wahr?

Nun, wir sind noch nicht fertig. 😉

➡️ 2. Nutzen Sie das Tools für Keyword Research

Eine weitere Möglichkeit wäre die Verwendung von Tools, die uns Keywords liefern.

Dieser Ansatz ist dem vorherigen sehr ähnlich. Der Unterschied besteht darin, dass Sie mit dieser Art von Tool einen Schritt weiter gehen: Sie erhalten nicht nur mögliche Themen für Ihr Lead-Magnet, sondern Sie erfahren auch, welche Suchanfragen diese Themen haben.

Wenn ein Keyword häufig abgefragt wird, liegt das daran, dass die Nutzer sehr an diesem Thema interessiert sind.

Überlegen Sie also zunächst, welche Keywords für Ihrer Branche relevant sind (in Bezug auf Ihre Produkte, nützliche Tipps für Kunden, häufige Fragen…). Und dann geben Sie diese in Tools ein, wie z. B.:

Und obwohl es noch viele weitere Tools zur Analyse von Keywords gibt, sind diese beiden mehr als ausreichend, um erste Anregungen zu erhalten.

➡️ 3. Die Analysen Ihres eCommerce sind eine Goldgrube

Niemand kennt Ihre User besser als Sie…

… beziehungsweise Google Search Console.

Denn mit diesem Google-Analyse-Tool erhalten Sie sehr detaillierte Berichte über die Keywords, welche Besucher in Ihren Shop bringen. 

Gehen wir zum besseren Verständnis noch einmal auf das Beispiel des Bonsai-Shops zurück.

Stellen Sie sich vor, Sie nutzen die Search Console und stellen fest, dass die meisten User, die zu Ihrem eCommerce gelangen, dies über die Google-Suche nach „Bonsai Olivenbaum“ tun.

Das sagt uns bereits, dass dieses Thema für Ihr Zielpublikum von Interesse ist. Und das bringt uns auf eine Idee für ein mögliches Lead-Magnet: ein Video-Tutorial oder einen PDF-Leitfaden über „Die Geheimnisse der Pflege eines Olivenbaum-Bonsais“.

Aber das ist noch nicht alles.

Sie können sich auch auf folgende Daten stützen:

  • Die Produktdatenblätter mit den meisten Aufrufen: zur Erstellung spezieller Inhalte für diese Produkte. Sie können diese Informationen aus einem Tool wie Google Analytics abrufen.
  • Die meistgelesenen Beiträge in Ihrem Blog: Sie können diese Beiträge zu einem Leitfaden oder Handbuch zusammenstellen und als Lead-Magnet anbieten.
  • Die meistgesuchten Produkte in Ihrer internen Suchmaschine: eine sehr nützliche Funktion von erweiterten Suchmaschinen wie DooFinder ist, dass sie Ihnen auch diese Art von Statistiken anzeigen.

Wie Sie sehen, können Sie für ein Lead-Magnet auf eine Vielzahl von Quellen zurückgreifen.

✅ B. Tools für die Erstellung eines Lead-Magnets

Sie haben bereits eine konkrete Vorstellung für Ihr Lead-Magnet

Jetzt ist es Zeit, ihm eine Form zu geben, damit es für den Endkunden ein ansprechendes Design hat. Und obwohl es Hunderte von Design-Tools gibt, haben wir hier die drei beliebtesten und einfachsten ausgewählt.

Schauen wir uns diese einmal an.

➡️ 4. Canva

Dieses Tool verfügt über eine umfassende kostenlose Version und ist ideal für die Erstellung professioneller und durchdachter Designs für praktisch jede Art von Lead-Magnet.

Hier sind einige Beispiele für kreative Entwürfe, die Sie mit Canva erstellen können:

  • Geschenkgutscheine
  • Videos
  • Arbeitsblätter (in Anlehnung an das oben erwähnte Arbeitsblatt für Fitness-Übungen).
  • eBooks oder Leitfäden
  • Terminkalender
  • usw.

Wir empfehlen Ihnen, die Website zu besuchen und sich die Möglichkeiten anzusehen, die Canva bietet. Wer weiß, vielleicht inspirieren Sie ja einige der Beispiele. 😉

➡️ 5. Beacon

Beacon ist eines der beliebtesten kostenlosen Tools zur Erstellung von Lead-Magneten.

Außerdem ist die Plattform sehr einfach zu bedienen und bietet Ihnen die Möglichkeit, eigene Designs zu erstellen oder vordefinierte Themen zu verwenden, um es Ihnen noch einfacher zu machen.

Das Leistungsversprechen von Beacon macht dies ganz deutlich: „Sie brauchen keinen Designer zu beauftragen, um ein schönes Lead-Magnet zu erstellen“.

Außerdem können Sie damit Content Upgrades erstellen.

Das bedeutet, dass Sie Ihren Blogbeitrag in ein herunterladbares Dokument verwandeln, welches Sie im Austausch für die E-Mail anbieten können.

Wenn Sie zum Beispiel in Ihrem Blog einen Inhalt wie „5 Rezepte für erfrischende und gesunde Smoothies für den Sommer“ haben, bieten Sie dem User am Ende dieses Beitrags an, ihn als PDF herunterzuladen, damit er die Rezepte immer zur Hand hat oder sie ausdrucken kann.

Oder Sie können auch den Inhalt des Beitrags ergänzen.

Zum Beispiel, indem Sie eine „herunterladbare Einkaufsliste“ erstellen, mit einer Checkliste mit den für die Zubereitung der Rezepte benötigten Zutaten.Hinweis: Wenn Sie meinen, dass das Anbieten einer Checkliste eine zu banale Methode ist, sollten Sie wissen, dass Brian Dean (der bekannte SEO-Guru) mit einer solchen Liste eine 785 % höhere Konversionsrate erzielte. 😉

➡️ 6. Designrr

Designrr ist eine weitere Option für die Erstellung von Lead-Magneten im eBook-Format.

Designrr ermöglicht es Ihnen auch, Ihre Blogbeiträge oder Word-Dateien in ein Lead-Magnet zu verwandeln. Darüber hinaus gibt es weitere Optionen, wie z. B. die Transkription von Audiodaten aus einem Podcast oder Video und deren Umwandlung in ein herunterladbares Dokument.

Im Gegensatz zu den vorherigen Anwendungen ist diese jedoch kostenpflichtig. Aber angesichts ihrer vielfältigen Funktionen hielten wir es für interessant, diese Plattform hinzuzufügen.

Damit Sie sich ein Bild über die Funktionsweise machen können, zeigen wir Ihnen dieses Video-Tutorial, das wir von deren YouTube-Kanal übernommen haben.

✅ C. Tools zum Erfassen von Leads

Jetzt ist es also soweit.

Sie haben Ihr Lead-Magnet erstellt und es ist an der Zeit, dass Sie es Ihrer Zielgruppe im Austausch für deren E-Mail anbieten.

Dafür brauchen wir spezielle Werkzeuge, wie die, die wir Ihnen nachfolgend vorstellen.

➡️ 7. Sumo

Mit diesem Tool können wir ein Pop-up erstellen, das das Lead-Magnet im Austausch für die E-Mail-Adresse des Users anbietet.

So etwa.

lead magnet ecommerce

Dies ist nur ein Beispiel, aber Sumo ermöglicht es Ihnen, aus zahlreichen Pop-up-Formaten zu wählen, einschließlich:

  • Ein Fenster, das sich über die gesamte Seite erstreckt.
  • Ein Rechteck, das in das Design der Seite selbst eingebettet ist (wie die typischen Abo-Boxen, die normalerweise am Ende eines Beitrags angezeigt werden).
  • Ein Pop-up-Formular, das in der rechten unteren Ecke erscheint, wenn der Nutzer nach unten scrollt (weniger aufdringlich für den User).

Darüber hinaus können Sie entscheiden, ob das Pop-up ein Registrierungsformular enthält oder nur einen CTA-Button, der den User zu einer Registrierungsseite führt (wie im Beispiel auf dem Bild).

Wir empfehlen Ihnen, sich diese Beispiele anzuschauen, damit Sie sehen, wie viele Möglichkeiten Sie haben.

➡️ 8. Thrive Leads und Thrive Architect

Diese beiden kostenpflichtigen Plugins gehören zu einer Reihe von Tools, die als Thrive Suite bekannt sind.

Welche Möglichkeiten haben Sie damit?

  • Thrive Leads: Mit diesem Tool erstellen Sie Formulare. Es bietet eine Fülle von Anpassungsmöglichkeiten, die denen von Sumo sehr ähnlich sind. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.
  • Thrive Arquitect: Dieses Plugin hilft Ihnen bei der Gestaltung der Squeeze Page für Ihr Lead-Magnet (eine spezielle Art von Landing Page, deren Aufgabe es ist, die E-Mail-Adresse einer Person zu erhalten).

Mit diesen beiden Tools im Gepäck wird Ihre Liste immer weiter wachsen. 😉

✅ EXTRA: Aktive Kampagne zur Verwaltung Ihrer Abonnentenliste

Hier machen wir jedoch noch lange nicht Schluss.

Schließlich brauchen wir ein Tool, das all diese E-Mail-Adressen in einer Liste sammelt und sie zudem segmentiert.

Auf diese Weise können wir verschiedene Strategien anwenden, damit der User den Verkaufstrichter durchläuft – und damit das erreicht wird, was wir zu Beginn des Beitrags erwähnt haben: dass er ein Kunde wird.

Active Campaign kann Ihnen dabei helfen, denn damit können Sie:

  • Automatische E-Mail-Sequenzen festlegen: Das bedeutet, einen Autoresponder zu erstellen, um automatisch eine Reihe von E-Mails zu versenden, wenn sich ein User anmeldet. Zum Beispiel eine Willkommens-E-Mail, sobald er sich anmeldet, eine weitere ein paar Tage später, in der Sie ihm Ihre Top-Produkte vorstellen, und danach noch eine mit einem Rabatt, um den User zu seinem ersten Kauf zu bewegen.
  • Lead Scoring durchführen: Das ist eine Technik, die es Ihnen ermöglicht, Ihre User je nach ihrer Kaufbereitschaft zu segmentieren, um ihnen spezifische Inhalte zu senden. Wenn Sie mehr über diese Strategie erfahren möchten, klicken Sie hier.
  • Ihre Leads nach Interessen segmentieren: Auf diese Weise können Sie jedem Abonnenten personalisierte Inhalte zusenden. Wenn Sie z.B. einen Shop für Tiernahrung betreiben und zwei verschiedene Lead-Magnete erstellt haben (einen für Hunde- und einen für Katzenbesitzer), können Sie diese User segmentieren und jedem von ihnen je nach Haustier spezifische Inhalte senden.

Und damit haben Sie alles, was Sie brauchen, um das Beste aus dem Lead-Magnet Ihres Shops herauszuholen.

👉 Sie haben bereits das perfekte Lead-Magnet für Ihren eCommerce?

Dann sollten Sie nun damit beginnen, Ihre Abonnentenliste durch Ihr Lead-Magnet zu erweitern.

Aber wir möchten uns nicht verabschieden, ohne Ihnen vorher einen weiteren Trick zu verraten: Verlinken Sie Ihr Lead-Magnet mit den Beiträgen, die den meisten Traffic anziehen. Auf diese Weise erreichen Sie, dass sich die User registrieren, ohne dass sie auf Ihre Starseite müssen 😉

FREE EBOOKS