8 besten Marketingstrategien und was sie so effektiv macht

Wie Sie bereits wissen, ist eine Online-Marketingstrategie von höchster Bedeutung. Ohne eine solche Strategie ist es schwierig für Menschen, Sie kennenzulernen, geschweige denn Sie, anstatt der Konkurrenz, zu wählen – unabhängig davon, wie ansprechend Ihre Website gestaltet ist oder ob Sie die besten Produkte auf dem Markt verkaufen.

Doch das ist leichter gesagt als getan – Sie enden also wahrscheinlich damit, etwas wie „Beispiele für Marketingstrategien“ zu googeln, in der Hoffnung, Inspiration für Ihren eigenen Shop zu finden.

Doch keine Sorge, denn wir werden dies jetzt sofort klären. In diesem Beitrag erfahren Sie die wichtigsten Maßnahmen, die Sie in Ihren E-Commerce-Shop integrieren können, mit praktischen Beispielen – für jede davon.

Definition: Was sind Marketingstrategien

Lassen Sie uns doch erst einmal erkunden, was Marketingstrategien überhaupt sind – Marketingstrategien sind umfassende Pläne und Ansätze, die Unternehmen entwickeln, um ihre Produkte oder Dienstleistungen erfolgreich auf dem Markt zu platzieren. 

Sie umfassen eine Vielzahl von Aktivitäten, darunter die Auswahl der richtigen Zielgruppen, die Festlegung von Preisen, die Entwicklung von Werbekampagnen und die Planung von Vertriebskanälen. 

Das Hauptziel von Marketingstrategien ist es, die Bekanntheit einer Marke zu steigern, Kunden zu gewinnen und den Umsatz zu maximieren. Dabei können unterschiedliche Taktiken wie Content-Marketing, E-Mail-Marketing, SEO, Social-Media-Marketing, Influencer-Marketing und viele andere eingesetzt werden. 

Marketingstrategien: 8 Beispiele, die in Ihrem Online-Store anwendbar sind

Angenommen, Sie haben bereits vor der Planung Ihrer Marketingstrategie:

  • Ihr ideales Kundenprofil bestimmt: Dies sollte der Schwerpunkt all Ihrer Marketingmaßnahmen sein – via der Kundensegmentierung.
  • Analysiert, was die Konkurrenz tut: sowohl um sich abzuheben als auch um Ideen zu bekommen. Mit Benchmarking verstanden auf welchen sozialen Medien sie aktiv sind? Welche Art von Inhalten findet man in ihren Blogs? Arbeiten sie mit Influencern zusammen?
  • Ihr Markenimage definiert: Ihre Markenfarbe, den Ton, den Sie beim Gespräch mit Kunden verwenden usw.
  • Spezifische Ziele festgelegt: zum Beispiel die Stärkung Ihrer Markenstrategie, die Gewinnung weiterer Abonnenten oder die Steigerung einer bestimmten Produktlinie.

Wenn Sie all dies berücksichtigt haben, werden Sie die folgenden Beispiele viel nützlicher finden und wenn nicht, dann behalten Sie es einfach im Hinterkopf, wenn Sie mit dem Lesen fertig sind.

1. Content-Marketing

Content-Marketing

Content-Marketing besteht darin, Ihrer Zielgruppe wertvolle und relevante Inhalte zu bieten, um potenzielle Kunden anzuziehen.

Schauen wir uns kurz diese beiden Konzepte an:

  • Wertvoll: Betrachte Google-Suchanfragen als Fragen, die Ihre Zielgruppe stellt, daher muss Ihr Inhalt diese Fragen beantworten. Wenn beispielsweise jemand googelt: „Welchen Kühlschrank sollte ich kaufen?“, sucht diese Person nach einer detaillierten vergleichenden Analyse der Vor- und Nachteile der besten Modelle auf dem Markt.
  • Relevant: Das bedeutet, der Inhalt muss für Ihre Zielgruppe interessant sein. Deshalb müssen Sie ihre Bedürfnisse genau verstehen.

Blogbeiträge sind wahrscheinlich das gängigste Beispiel, aber Podcasts und Videos (und allgemein alle Inhalte, die Ihre Zielgruppe als nützlich empfindet) fallen ebenfalls in diese Kategorie.

Rituals ist ein gutes Beispiel für ein E-Commerce-Unternehmen, das diese Strategie umsetzt. Diese Marke hat eine klar definierte Wertvorstellung: Sie verkaufen nicht Schönheit; sie verkaufen Wohlbefinden.

In ihrem Blog teilen sie nützliche Artikel für ihre potenziellen Kunden, von gesunden Rezepten bis hin zu Yoga-Routinen, Meditationstipps und positiver Psychologie.

Ihr Inhalt dreht sich um das, wonach ihre Kunden suchen, wenn sie ihre Produkte kaufen: Gesundheit, Entspannung und Wohlbefinden.

2. E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing schafft einen direkten Kommunikationskanal zwischen Ihnen und Ihren potenziellen Kunden.

Das macht es zu einem leistungsstarken Werkzeug, wenn Sie:ç

  • Das Vertrauen Ihrer Kunden gewinnen möchten
  • Ihre Autorität stärken möchten.
  • Ihre Zielgruppe nach ihren Interessen segmentieren möchten und ihre Konversionrate enorm steigern möchtest.
  • Die Loyalität deiner aktuellen Kunden fördern möchtest.

Ebenso nutzt das britische Unternehmen Holland & Barrett, das auf Gesundheits- und Wohlfühlprodukte spezialisiert ist, E-Mail-Marketing sehr effektiv.

Sie senden ihren Abonnenten wertvolle Inhalte in Bezug auf ihre Produkte sowie Empfehlungen, Angebote und Rabatte.

Interessierst Sie sich für eine vegetarische Ernährung? Holland & Barrett sendet Ihnen eine E-Mail mit relevanten Informationen und Artikeln sowie einigen der beliebtesten Produkte ihrer vegetarischen Kunden.

Diese Kombination aus wertvollen Inhalten und Verkaufsförderung ist äußerst effektiv.

3. SEO-Marketing

SEO-Marketing

An diesem Punkt wissen wir, dass Sie bereits wissen, wie wichtig es ist, dass Ihr Online-Shop gut auf Google platziert ist.

Und wenn Sie hoch ranken möchtest, benötigen Sie eine gute SEO-Strategie.

Wie bereits erwähnt, ist die Erstellung nützlicher Inhalte nur ein Teil des Prozesses; um gut positioniert zu sein, benötigen Sie auch:

  • Eine gute Benutzererfahrung: intuitive Navigation, schnelle Ladezeiten auf allen Geräten und eine schnelle interne Suchmaschine. Sie wissen bereits, welchen Einfluss dieser letzte Punkt auf Ihre Verkäufe haben kann.
  • SEO-Texte: jede Seite muss optimiert sein, damit Google versteht, welches Keyword Sie verwenden möchten, um jede Seite zu positionieren.
  • Vermeiden Sie Kannibalisierung: das heißt, zwei Seiten versuchen, das gleiche Keyword zu ranken – ein häufiges Problem bei Online-Shops.

Wir könnten immer weiter darüber sprechen, aber wenn Sie das Thema weiter erkunden möchtest, empfehlen wir Ihnen, unseren SEO-Mega-Guide für Online-Shops zu lesen.

Was bringt Ihnen das alles? Stellen Sie sich vor, Sie besitzen einen Online-Shop, der Campingausrüstung verkauft.

Das Keyword „Zelt kaufen“ hat 1.700 monatliche Suchanfragen. Mit anderen Worten, 1.700 potenzielle Kunden suchen jeden Monat nach diesem Keyword.

Und wenn wir es selbst googeln, finden wir Folgendes:

In diesem Fall gewinnt Decathlon die meisten potenziellen Kunden, indem sie ihre Kategorieseite für den Suchbegriff „Zelt online kaufen“ optimieren.

Und das alles mit einem einzigen Keyword, da jede Kategorie und jede Produktkarte im Shop für ein anderes Keyword optimiert ist.

4. Online-Werbung

Online-Werbung ist eine weitere effektive Möglichkeit, Traffic sowohl mit Google Ads als auch mit Facebook Ads zu generieren. Dies sind nicht die einzigen verfügbaren Optionen, aber sie sind die am häufigsten verwendeten.

Diese Strategie ist sehr verbreitet bei Online-Shops, die ihre Website kürzlich erstellt haben und noch nicht gut auf Google platziert sind, da sie eine gute Möglichkeit ist, sofort Kunden zu gewinnen.

Es ist auch nützlich, wenn Sie Ihre Verkaufsaktionen ankurbeln möchten.

Ein Beispiel für diese Strategie? Zurück zur Suche nach „Zelte kaufen“, die ersten Ergebnisse, die von Google angezeigt werden, sind Anzeigen von Unternehmen, die konkurrieren, um ihre Produkte an der Spitze der Ergebnisliste zu präsentieren.

FREE E-BOOK Growth Hacking Strategien

5. Social Media Marketing

Social Media Marketing ist ein mächtiges Werkzeug, um Ihre Marke aufzubauen und mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten.

Aber Sie müssen nicht auf allen Plattformen präsent sein: nur auf denjenigen, die Ihre Kunden nutzen.

Wenn Sie beispielsweise visuell ansprechende Produkte verkaufen, wird Instagram eine kluge Wahl sein. Wenn Sie eine junge Zielgruppe ansprechen möchten, könnte TikTok die attraktivste Option sein.

Der Schlüssel ist zu verstehen, wie Sie sich mit Ihrem Publikum engagieren und die Interaktion erhöhen.

Schauen wir uns an, was Nescafé gemacht hat – zu ihren Instagram-Kampagnen gehört die #DalgonaCoffeeChallenge, die ihre Follower dazu ermutigt, ihren eigenen Kaffee zuzubereiten und das Foto zu teilen.

6. Influencer Marketing

Influencer Marketing

Wie der Name schon sagt, beinhaltet Influencer-Marketing die Zusammenarbeit mit Influencern, um Sichtbarkeit zu erlangen und eine stärkere Präsenz im Internet aufzubauen.

Influencer sind relevante Persönlichkeiten in verschiedenen Sektoren mit erheblicher Autorität in den Augen ihrer Anhänger.

OTBT ist ein gutes Beispiel. Dieser Online-Schuhhändler arbeitet mit Mikro-Influencern zusammen, um seine Produkte zu bewerben – und beschränkt sich nicht nur auf soziale Medien.

Darüber hinaus verfügt ihre Website über einen spezifischen Bereich namens „Influencer-Favoriten“.

7. Affiliate-Marketing

Affiliates sind Personen, die Ihre Produkte ihrer eigenen Zielgruppe empfehlen und im Gegenzug eine Provision für jeden von ihnen generierten Verkauf erhalten.

In Ihrem E-Commerce können Sie die Affiliate-Marketing-Strategie mit anderen Shops, Unternehmen oder Blogs umsetzen, die eine ähnliche Zielgruppe teilen.

Wenn Sie beispielsweise Nahrungsergänzungsmittel verkaufen, können Sie verschiedene Fitness-Blogs kontaktieren und eine Zusammenarbeit vorschlagen.

Was können Sie damit gewinnen? Der Hauptpunkt ist, Sichtbarkeit zu gewinnen (da die kooperierenden Websites bereits ihr eigenes Publikum haben), ohne etwas zu riskieren, da Sie Ihren Partnern nur dann bezahlen, wenn sie einen Verkauf erzielen.

Ein Beispiel wäre der Einzelhändler für Tiernahrung und -produkte Zooplus. Sie bieten eine Provision von 5% für jedes Produkt, das von der Website eines Affiliates verkauft wird.

8. Guerilla-Marketing

Guerilla-Marketing kann ein aufregender Ansatz für Unternehmen sein, die mit begrenztem Budget eine große Wirkung erzielen möchten. 

Dieser Strategieansatz basiert auf unkonventionellen Aktionen, die Aufmerksamkeit erregen, Emotionen auslösen und Diskussionen anstoßen. Die heutige Verbreitung über soziale Medien verstärkt diesen Effekt, da kreative Guerilla-Marketing-Kampagnen sich schnell viral verbreiten können. 

Dies ermöglicht es Unternehmen, auf innovative Weise ihre Botschaft zu übermitteln und ihre Zielgruppe effektiv zu erreichen.

Ein Beispiel für Guerilla-Marketing ist die Kampagne von Red Bull, bei der das Unternehmen Tausende von Dosen seines Energiegetränks kostenlos in Universitäten und bei Veranstaltungen verteilte. 

Die Aktion war darauf ausgerichtet, die Aufmerksamkeit der Studenten und jungen Erwachsenen zu gewinnen und sie an das Produkt zu gewöhnen. Dies führte zu einer erhöhten Markenbekanntheit und langfristig zu einer Steigerung der Verkäufe. 

Werden Sie diese Ideen für Ihre Marketingstrategien umsetzen?

Denn darum geht es wirklich. All diese Beispiele für Marketingstrategien sind für Sie wenig nützlich, wenn Sie sie nicht dazu verwenden, um Ihre eigene Strategie zu entwickeln.

Es ist also an der Zeit, all diese Ideen in die Praxis umzusetzen und Ihren kontinuierlichen Fluss von Kunden in Ihrem Online-Shop zu generieren.

FREE EBOOKS