14 Werbeaktionen, damit Ihre Produkte zu einer unwiderstehlichen Versuchung werden

Die Werbeaktionen erwecken Liebe und Hass gleichermaßen.
Auf der einen Seite dienen sie dazu, den Verkauf anzukurbeln, und das ist immer gut. Auf der anderen Seite bedeutet dies aber auch eine Senkung der Gewinnmarge, was nicht immer angenehm ist.

  • Ist es interessant, regelmäßige Werbeaktionen durchzuführen?
  • Welche sind die besten?
  • Sind Werbeaktionen jeden Preis wert?

In diesem Beitrag erklären wir die Vorteile von Werbeaktionen, was die besten Strategien sind und was Sie abwägen sollten, um herauszufinden, ob sie sich wirklich gelohnt haben.
Und los geht’s mit dem Verkaufen!

Was ist eine Werbeaktion?

Eine Werbeaktion besteht darin, den Kauf eines Produktes durch unterschiedliche Strategien kurzfristig anzukurbeln.
Aber verwechseln Sie bitte nicht Werbeaktion mit Werbung!
Während eine Werbung Argumente bietet, um ein Produkt zu kaufen, bietet die Werbeaktion Gründe, um „es jetzt zu kaufen“.

Ziel ist es, den vom Käufer wahrgenommenen momentanen Wert zu erhöhen und bei ihm das Gefühl einer besonderen Gelegenheit zu erzeugen, was ihn dazu bewegt, zu kaufen.

Aber ist das wirklich notwendig?
Gut möglich, dass Sie jetzt denken: „Die Produkte in meinem Onlineshop verkaufen sich sehr gut. Muss ich trotzdem Werbeaktionen durchführen?“
Ja.
Wollen Sie wissen warum?
Lesen Sie weiter!

Warum Werbeaktionen in Onlineshops durchführen?

Stellen Sie sich vor, Sie wären in einem traditionellen Geschäft und sehen etwas, was Ihnen gefällt. Nach einem kurzen ersten Blick wird ihr nächster Schritt sein, auf das Preisschild zu schauen.
Wir irren sicher nicht, oder? 😉
Der Preis ist einer der wichtigsten Faktoren (wenn nicht sogar der wichtigste) beim Prozess der Kaufentscheidung.
Und wenn das im traditionellen Geschäft so ist, dann erst recht im Internet.
Denken Sie daran, dass 65 % der Käufer mindestens 16 Minuten damit verbringen, verschiedene Webseiten miteinander zu vergleichen. Per Mausklick ist es viel einfacher, verschiedene Geschäfte zu besuchen, als zu Fuß. Nicht wahr?
Und um als Gewinner bei soviel Konkurrenz hervorzugehen… müssen Sie Werbeaktionen durchführen.
Aber abgesehen davon, dass es der letzte Schubs ist, den ein Kunde braucht, um etwas zu kaufen, sind Werbeaktionen auch sehr nützlich, um andere Ziele zu erreichen:

  • An Sichtbarkeit gewinnen: Anfänge sind nie leicht und Werbeaktionen sind ein guter Startimpuls.
  • Traffic generieren: Auch wenn nicht gekauft wird, so werden die Besucher dennoch unsere Marke kennenlernen und unser SEO erhält ein Extra.
  • Leads erfassen: Es gibt spezielle Werbeaktionen, zu denen man nur Zugang nach einer Registrierung hat.
  • Die Nachfrage anregen: Nicht nur bei Neukunden, sondern auch bei Altkunden, die uns schon länger nicht besucht haben.
  • Neuerscheinungen: Um neue Produkte in unserem Onlineshop vorzustellen. Zum Beispiel die Neuheiten einer Saison.

Kurz gesagt, um im Wettbewerb bestehen zu können, kann ein Onlineshop Werbeaktionen nicht vermeiden.

Gibt es Fälle, in denen eine Werbeaktion nicht angebracht ist?

Das ist eine gute Frage… und die Antwort ist ja.
Es gibt bestimmte Situationen, in denen ein übermäßig aggressives Angebot oder eine Werbeaktion mehr schaden als nutzen kann.

Das ist beispielsweise in folgenden Fällen so:

  • Sie verkaufen sehr exklusive Produkte: Es gibt bestimmte Artikel, die ein Statussymbol sind. Die Kunden sind gewillt, einen entsprechend hohen Preis dafür zu zahlen, eben weil dieser Preis ein Zeichen für Qualität und Exklusivität ist. In solchen Fällen kann die Einführung von Angeboten das Image des Produkts trüben. Stellen Sie sich vor, Sie betreten ein Gucci-Geschäft und sehen alles voller Rabattposter? Genau das ist es.
  • In Ihrer Nische werden normalerweise keine Werbeaktionen durchgeführt: Dieser Punkt hängt eng mit dem vorherigen zusammen. Es gibt bestimmte Marktbereiche, bei denen die Öffentlichkeit nicht an Angebote gewöhnt ist. Wenn Ihr Shop der einzige ist, das solche Produkte auf den Markt bringt, können Sie sich damit von der Konkurrenz abheben… oder die Öffentlichkeit wird Sie als Billigversion ansehen und Ihnen nicht vertrauen. Das wäre zum Beispiel im Luxusbereich möglich.
  • Es handelt sich um sehr etablierte Produkte: Es gibt bestimmte Marken oder sogar bestimmte Artikel, die sich auf dem Markt gut durchgesetzt haben und einen stetigen Umsatzstrom generieren. Die Kunden kaufen sie zu einem Preis, den sie sich leisten können, weil sie wissen, dass die Qualität den Erwartungen entspricht. In diesen Fällen ist es nicht verkehrt, eine Werbeaktion zu starten, aber Sie müssen abwägen, ob sie wirklich nötig ist und ob sie sich lohnen wird.

Bedenken Sie auch, dass ein Missbrauch dieser Strategie den gegenteiligen Effekt haben kann.Wenn Sie über das ganze Jahr hinweg immer wieder Werbeaktionen starten, werden Ihre Kunden diese nicht mehr als Chance sehen und sich daran gewöhnen, auf den nächsten Rabatt zu warten.
Doch wenn Sie diese mit Bedacht einsetzen und die Ausnahmen, die wir gesehen haben, berücksichtigen, können sie eine mächtige Verkaufswaffe sein.
Doch kommen wir nun zum praktischen Teil des Beitrags.

14 Ideen, um den Verkauf der Produkte in Ihrem E-Commerce zu fördern

Denken Sie daran: Verwenden Sie diese mit Vorsicht. 😉

1. Tauschen Sie Erwähnungen in sozialen Netzwerken gegen Rabatte ein

Das machte Marc Jacobs bei der Eröffnung seines Pop-Up-Shops in London.

Jacobs bot Gratisartikel für Erwähnungen in sozialen Netzwerken an. In einem Onlineshop können Sie einen Rabatt-Gutschein anbieten, wenn der Nutzer seinen Kauf in den sozialen Netzwerken erwähnt (was auch ein social Proof ist).
Bei WooCommerce kann man dies mit dem Plugin WooCommerce Social Share Discount Coupon erstellen.
Es ist gratis und darüber hinaus kann ein Rabatt hinzugefügt werden, wenn der Nutzer das Produkt vor seinem Kauf in den sozialen Netzwerken teilt.

Wenn Sie PrestaShop benutzen, haben Sie das Modul All In One Rewards.
Eine weitere Variante dieser Werbeaktion besteht darin, , einen Rabatt anzubieten, wenn der Kunde eine Bewertung auf der Produktseite hinterlässt.

Sie können ihnen auch einen Rabattcoupon für ihren nächsten Kauf geben, aber logischerweise funktioniert das nicht so gut.

2. Countdown-Gutscheine

Wenn wir noch dazu das Gefühl der Dringlichkeit erzeugen, ist die Umsetzung größer. Wenn wir einen Gutschein ohne Ablaufdatum haben, verspüren wir keine Eile ihn einzulösen. Aber wenn wir einen Countdown mit der verbleibenden Zeit sehen, ändert sich das Ganze.
Bei WordPress gibt es dafür das Plugin WooCommerce Coupons Countdown und bei PrestaShop Countdown Specials.

cupones-cuenta-atras
Ein guter Platz, um diese zu platzieren, ist die Sidebar.
Idealerweise sollte er fest verankert sein, sodass der Gutschein immer sichtbar bleibt, auch wenn der Nutzer scrollt.

3. Flash-Werbung

Das ist eine weitere Möglichkeit, die Dringlichkeit zu verstärken und einen Kauf auszulösen.
Dafür haben wir 2 Möglichkeiten:

  • Begrenzte Zeit: „nur bis 22:00 Uhr ein 15 % iger Rabatt“
  • Begrenzte Produkte: „die ersten 50 Käufe sind versandkostenfrei“

Der Schlüssel zum Erfolg besteht darin, genau das mit der richtigen Vorlaufzeit zu bewerben. Wenn es zu früh ist, wird es vergessen und wenn es knapp davor ist, verpassen es viele.

Eine gute Möglichkeit ist es, diese Blitz-Rabatte mit besonderen Terminen
zusammenzulegen. Zum Beispiel:

  • Am Muttertag.
  • Am Tag der Erde (wenn Sie einen eCommerce für Bioprodukte haben).
  • Am Geek Pride Day (perfekt für eCommerces von Technologie Merchandising…)
  • usw.

Berücksichtigen Sie wichtige Termine in Ihrer Branche und bereiten Sie einige
exklusive Angebote für diesen Tag vor. 😉

4. Preisblöcke

Hierbei verfolgen wir die bisherige Strategie ein wenig weiter. Jetzt kombinieren wir die Begrenzung in Zeit und Produkt.
Zum Beispiel: die ersten 15 Einheiten mit 40 % Rabatt, die nächsten 25 mit 60 %…
Das Angebot steigt mit jedem Block und das alles in einer bestimmten Zeitspanne.

5. Belohnen Sie Wiederholungskunden

Man schätzt, dass die Gewinnung von Neukunden 10-mal mehr kostet, als die Erhaltung von Bestandskunden. Sobald die Schwelle des ersten Kaufs überschritten ist, ist alles einfacher.
Deshalb werden wir versuchen, dafür eine Kundenbindungsstrategie zu nutzen.

Zum Beispiel, wenn:

  • Ein Kunde hat in den letzten 6 Monaten 'X' Bestellungen aufgegeben.
  • Das Gesamtkaufvolumen aller Ihrer Bestellungen übersteigt den Betrag „Y“
  • Seit dem ersten Kauf ist eine gewisse Zeit vergangen (z. B. ein Jahr)

Für den nächsten Einkauf können Sie einen Gratisversand, einen speziellen Rabatt oder persönliche Kundenbetreuung anbieten…

EXTRA TIPP:
Eine „fortgeschrittenere“ Version dieser Strategie wäre die Gründung eines VIP-Clubs für Ihre treuesten Kunden.
Für diese Kunden bieten Sie exklusive Rabatte, bevorzugten Zugang zu anstehenden Markteinführungen usw.

Um diese Gruppen zu erstellen, können Sie Folgendes machen:

Möchten Sie weitere Ideen? Dann werfen Sie einen Blick auf folgenden Artikel über Kundenbindungsstrategie beim E-Commerce.

6. Saisonwechsel

Nutzen Sie das Ende des Sommers oder den Frühlingsbeginn, um vergünstigte Produkte anzubieten. Das ist nicht nur eine gute Idee, um den Umsatz zu steigern, sondern auch um…

  • Das Lager zu räumen.
  • Neukunden zu animieren, die Schwelle des ersten Einkaufs zu überschreiten.
  • Die Marke bekanntzumachen.
  • Es gibt immer irgendein Produkt der neuesten Saison.

Bei Kleidung oder Designerprodukten können Sie mit Kollektionen arbeiten, die nicht mit den Saisons übereinstimmen müssen.

7. Livestreaming-Vorführungen

Sicherlich haben Sie bereits auf Ständen und Messen Geräte-Vorführungen gesehen… Vorführungen haben in traditionellen Geschäften schon immer funktioniert.
Warum diese dann nicht auch auf die Online-Welt übertragen?
Livestreaming bedeutet, dass Sie Live in Ihren sozialen Netzwerken erscheinen (bei Facebook nennt sich das Facebook Live).

Diese Live-Shows wecken das Interesse der Öffentlichkeit. Wenn Sie den Teilnehmern der Live-Veranstaltung zusätzlich mitteilen, dass sie beim Kauf des
von Ihnen vorgestellten Produkts einen Sonderrabatt in Anspruch nehmen können,
ist der Erfolg (fast) garantiert.

Verlieren Sie die Scheu vor der Kamera, zeigen Sie die Vorteile und den Nutzen Ihrer Produkte und bereiten Sie einen Rabatt für die Zuschauer vor.
Themenbezogene Pflichtlektüre:

8. Machen Sie auf geheimnisvoll

Verbraucher haben schon fast alles gesehen, sind aber von Natur aus neugierig.
Wenn Sie also, anstatt einen Rabatt anzubieten, die Nutzer einladen, etwas zu tun, um herauszufinden, was es ist, werden viele es nicht unterlassen können, herumzuklicken.
misterio-promocion-de-ventas
Spielen Sie mit den unterschiedlichen Möglichkeiten: kostenloser Versand, verschiedene Rabattcoupons, ein 2×1-Angebot usw. Sie können sogar steuern, dass sich das fortlaufend verändert und der Benutzer kann sein Glück erneut versuchen.

9. Proben

Sie können nicht am Eingang Ihres Geschäfts Proben verteilen, aber Sie können den Nutzern anbieten, sich auf Wunsch eine Probe ohne Kaufzwang zuschicken zu lassen.
Natürlich ist das mit Unkosten verbunden, aber sehen Sie es einfach als Werbeausgaben. Zudem haben Sie zusätzlich viele E-Mails für Ihre Strategie des E-Mail-Marketing erfasst.

Dieses System ist in der Kosmetik- und Schönheitsbranche weit verbreitet.
So können Sie zum Beispiel im Makari-Shop (einem der Kunden von Doofinder) verschiedene kostenlose Produktproben bestellen.


So haben Sie die Möglichkeit, die Produkte auszuprobieren und, wenn sie Ihnen gefallen, eine komplette Bestellung aufzugeben.

10. Es werden nur die Versandkosten bezahlt

Sicherlich haben Sie schon einmal die klassische Aktion „Jetzt bestellen und keine Versandkosten zahlen“ durchgeführt. Doch was ist, wenn es umgekehrt wäre?
Diese Strategie ist eine Alternative zu der vorherigen und wird auch sehr häufig bei der Einführung von Produkten angewandt. In diesem Fall verschickt die Marke ein Produkt, kassiert aber nur für den Versand.

Eine Alternative zur vorherigen und sehr häufig der Fall bei der Einführung eines neuen Produkts. Die Marke verschickt ein Produkt, stellt aber lediglich die  Versandkosten in Rechnung.
Dies funktioniert am besten mit einer Social-Media-Kampagne, welche die Werbeaktion fördert. Den Leuten gefällt es, Gelegenheiten und Schnäppchen, die Sie im Netz finden, zu teilen.
Themenbezogener Artikel:

11. Eines Ihrer Produkte einem Dritten schenken

Verhandeln Sie mit einem anderen Unternehmen, welches Ihr Produkt in Verbindung mit seinem verschenkt oder einen Rabatt-Gutschein anbietet.
Sie haben vielleicht schon im Supermarkt gesehen, dass beim Kauf eines Produktes ein Produkt einer anderen Marke Gratis dabei ist.
Wenn die Artikel sich gegenseitig ergänzen, dann wird Sie die Zusammenarbeit mit einer anderen Marke zu einer anderen Zielgruppe bringen.


Eine andere Möglichkeit ist, es an einen Influencer (oder Mikro-Influencer) zu schicken, der es bei seinem Publikum bewirbt.
Versuchen Sie, diese Strategie bei der Einführung eines neuen Produkts anzuwenden, um ihm maximale Sichtbarkeit zu verleihen.

12.Verlosungen

Jeder Kauf in Ihrem E-Commerce führt zu einer Teilnahme an einer Verlosung.
Für gewöhnlich wird dies pro „x“ Betrag angeboten. Zum Beispiel eine Teilnahme pro 10 € Einkauf.
Und wenn Sie zusätzlich noch an Viralität gewinnen möchten, bewerben Sie die Teilnahme in Ihren sozialen Netzwerken.
Hierfür können Sie eine Anwendung wie 'Easypromos ' anwenden, mit der Sie Ihre erste Verlosung kostenlos erstellen können.

Sie können beispielsweise ein Gewinnspiel unter den Teilnehmern durchführen, die einen Beitrag liken oder teilen, und die App wird dann die Gewinner nach dem Zufallsprinzip auswählen.

13. BOGOF (Buy one get one free)

Das ist die englische Bezeichnung für das, was wir im deutschen Sprachraum als „2 zum Preis von 1“ kennen.
Es ist nichts weiter als ein Mengenrabatt, der sich auf weitere Einheiten ausweiten kann (3×2, 5×3, usw.).
Achten Sie auf die Versandkosten, wenn es zu einer bestimmten Bestellmenge kommt, nicht, dass Sie Ihre Gewinnspanne den Transportunternehmen hinterherwerfen.

14. Member get member

Die klassische Mund-zu-Mund-Propaganda als Onlineshop-Version.
Wenn ein Kunde einen Kauf tätigt, belohnen Sie ihn mit einem Rabatt, wenn er einen Freund dazu bringt, einen weiteren Kauf zu tätigen (dies kann auch geschehen, wenn er ihn dazu bringt, sich im Blog zu registrieren).
Auf diese Weise gewinnen Sie einen neuen Kunden, mit dem Sie die gleiche Strategie wieder anwenden.

15. Rabatte für Abos

Das Abo-Verkaufsmodell (bei dem der Kunde dafür bezahlt, ein Produkt regelmäßig zu erhalten) ist unlängst sehr in Mode gekommen.
Ein Beispiel ist die spanische Weinmarke Vinopremier, die ein monatliches Abo, „Boxpremier“anbietet. Wenn Sie ein Abonnement abschließen, wird Ihnen monatlich eine Auswahl von 3 Weinen nach Hause geschickt.
Und jetzt kommt der interessante Teil.

Der Wert dieses Abonnements (25 €) ist niedriger als der Preis, den Sie zahlen müssten, wenn Sie die gleichen 3 Weine einzeln kaufen würden.

Daher:

  • Das Einkaufserlebnis wird optimiert: Sobald Ihre Kunden das Abonnement aktiviert haben, erhalten sie regelmäßig ihre Bestellung, ohne dass sie etwas dafür tun müssen. Und obendrein erhalten Sie einen kleinen Rabatt. 😉
  • Sie bauen Kundenbindung auf: Infolgedessen erhöht sich die Bindungsrate in Ihrem eCommerce.

Dieses System funktioniert sehr gut mit Verbrauchsgütern.

Ein Beispiel: Wenn Sie dieses Vitaminpräparat kaufen, haben Sie bei Amazon die
Möglichkeit, eine einzelne oder eine fortlaufende Bestellung aufzugeben:

Und als zusätzlichen Anreiz erfahren Sie genau, wie viel Sie sparen, wenn Sie sich für das Abonnement-Modell entscheiden.


Was ist nach einer Werbeaktion zu bewerten?

Dieser Punkt ist sehr wichtig, denn Umsatzsteigerung bedeutet nicht immer Gewinnsteigerung.
Dies sind einige Fragen, die Sie sich nach einer Werbeaktion stellen sollten:

  • Haben Sie Neukunden oder Neukäufe von Altkunden gewonnen?
  • Welche Unkosten hatte die Werbeaktion?
  • War sie rentabel, mit positivem Return on Investment (ROI)? 
  • Welcher Traffic-Kanal hat am besten funktioniert?

Es gibt Onlineshops, die Werbeaktionen starten, um den Verkauf zu fördern, ohne hinterher zu analysieren, ob sie das wirklich zu besseren Ergebnissen führt.
Seien Sie sich immer über Ihre Gewinnspanne im Klaren und wie weit Sie gehen können.

Und es gibt viele weitere Möglichkeiten!

Die Kombination von Strategien zusammen mit den Eigenschaften jedes E-Commerce und jeder Nische machen die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt.
Beachten Sie, dass wir noch nicht über Werbeaktionen mit Influencer oder Finanzierungsoptionen gesprochen haben.
Wir haben nicht einmal den Black Friday erwähnt!
Also können Sie sich vorstellen, dass es jede Menge Möglichkeiten gibt. 😉

FREE EBOOKS