7 Strategien wie Sie mit Ihrem Online-Shop auf Instagram verkaufen und mehr Engagement erzielen

Haben Sie einen Online-Shop und überlegen, ob Sie mit dem Verkauf auf Instagram beginnen sollen? Wissen Sie nicht, ob es sich lohnen wird oder ob es am Ende Zeitverschwendung ist?

Jedes soziale Netzwerk hat seine eigenen Besonderheiten und die Königin der Fotos wollte nicht weniger sein.

Deshalb erklären wir in diesem Beitrag die Vor- und Nachteile und wie Sie Instagram zur Umsatzsteigerung Ihres Online-Shops nutzen können.

Fotografien verkaufen?

Jetzt finden wir es heraus

Warum Sie auf Instagram verkaufen sollten Vor- und Nachteile

Wie wir zu Beginn gesagt haben, hat jedes soziale Netzwerk seine eigenen Besonderheiten. Deshalb sollten Sie, bevor Sie anfangen mit Instagram zu arbeiten, evaluieren, ob dies der beste Kanal für die Erreichung Ihrer Ziele ist, oder ob es bessere gibt.

Aber beginnen wir mit der positiven Seite.

1. Überwältigendes Wachstum

Es ist ein soziales Netzwerk mit einem unglaublichen Wachstum. Es hat in diesem Moment doppelt so viele BenutzerInnen wie noch vor 2 Jahren. Um Ihnen eine Vorstellung von seiner Größe zu geben: es haben sich bereits mehr als 500 Millionen Personen registriert.

Allein aus diesem Grund sollte man diesem sozialen Netzwerk Beachtung schenken.

2. Der Kanal, der Ihrer Marke das meiste Engagement verleiht.

FollowerInnen um der FollowerInnen Willen zu haben, ist nutzlos. Wenn Sie wollen, dass die Wirkung Ihres Shops wächst, müssen die Leute wirklich mit Ihren Inhalten interagieren.

Wenn Sie die Engagement-Raten der verschiedenen sozialen Netzwerke vergleichen, werden Sie feststellen, dass InstagramerInnen sich viel stärker mit Marken beschäftigen als Twitter- oder Facebook-NutzerInnen.

Dadurch wird es für Sie viel einfacher, Ihre Community zu vergrößern.

Sie wissen nicht, wie Sie das Engagement Ihrer Netzwerke berechnen können? Schauen Sie sich diesen Beitrag an.

3: Vermenschlichen Sie die Marke

Durch Fotos und Videos können Sie Ihre Arbeit oder Ihre Produkte auf eine ungezwungenere Art und Weise zeigen.

Denken Sie, dass VerbraucherInnen sich mehr mit Marken identifizieren, die sie als authentischer empfinden.

Welche Art von Fotos können Sie machen? Hier ein paar Ideen:

  • Von Ihren Büros oder der Umgebung.
  • Ein Video davon, wie ein Produkt verpackt wird.
  • Von den Geräten, die Sie zum Arbeiten verwenden.
  • Von den Teammitgliedern.
  • Etc.

Lassen Sie Ihrer kreativen Seite freien Lauf, Sie werden sehen, wie Ihr Publikum Ihnen dafür danken wird.

Und nun, ja, gehen wir zur weniger schönen Seite dieses sozialen Netzwerks über. Schauen wir uns an, was Sie beachten sollten.

1. Sehr limitierte Desktopversion

Es ist zwar eine Anwendung, die auf dem Hochladen von Handyfotos basiert, aber der Desktop-Version fehlt mehr Handlungsspielraum.

2. Es kann unsicher sein

Alle Daten, die Sie Instagram zur Verfügung stellen, werden im Internet veröffentlicht. Sollten Ihre Server von HackerInnen angegriffen werden, besteht die Gefahr, dass Ihre Informationen in die falschen Hände geraten.

Deshalb ist es ratsam, die zweistufige Authentifizierung zu aktiveren.

3. Es gibt keine Möglichkeit, die Fotos zu ordnen

Wenn BenutzerInnen Ihr Profil besuchen, müssen sie alle Fotos auf einmal sehen. Es wäre praktischer und würde die BenutzerInnenfreundlichkeit verbessern, wenn man sie thematisch gruppieren könnte.

4. Sehr begrenzte Möglichkeiten, Traffic auf die Webseite zu leiten

Das ist vielleicht das schlimmste von allem. Auf Instagram können Sie nur einen funktionalen Link einfügen (den in Ihrer Bio).

Das schränkt die Chancen, dass die Person Ihr Geschäft besucht, stark ein.

7 Tipps für den Verkauf über Instagram

Haben Sie sich entschieden, Instagram zum Verkauf Ihrer Produkte zu nutzen? Dann seien Sie bereit, denn jetzt verraten wir Ihnen 7 Tricks, um das maximale Potenzial dieses sozialen Netzwerks auszuschöpfen.

1. Zeigen Sie Ihr Produkt in Aktion

Wir alle wissen, wie wir unsere Produkte fotografieren können, aber wie wir bereits in diesem Beitrag erklärt haben, reicht es nicht aus, einfach nur Fotos zu machen.

Wenn Sie möchten, dass sich Ihr Produkt vom Rest der Konkurrenz abhebt, machen Sie Fotos davon, während Sie es benutzen.

Machen Sie einen Test. Googeln Sie Bilder von Laufschuhen.

Schauen Sie nicht eher auf Bilder von Menschen, die joggen oder sich die Schuhe binden?

Die Fotos sind auffälliger und Artikel in einem realen Kontext ziehen uns zusätzlich an.

2. Erzählen Sie eine Geschichte mit Ihren Artikeln

Dieser Punkt ist eine Variante des vorherigen. Zusätzlich zu den Fotos, die den Artikel „in Funktion“ zeigen, können Sie mithilfe der Umgebung eine Geschichte erzählen.

Stellen Sie sich beispielsweise vor, dass Sie auf Instagram Kleidung verkaufen. Nehmen wir den konkreten Fall, dass Sie einen T-Shirt-Shop haben.

In den meisten Geschäften sehen Sie das Modell, das das Kleidungsstück trägt, vor einem weißen Hintergrund.

Aber was wäre, wenn das Model stattdessen mit FreundInnen ein Lagerfeuer am Strand macht?

Wenn Ihre Buyer Persona zu dieser Altersgruppe gehört und Freundschaft wertschätzt, wird dieses Foto mehr Wirkung auf sie haben, weil es eine für sie idyllische Situation zeigt.

Mit dieser Art von Fotos werden Sie in der Lage sein, eine emotionale Bindung zur Person aufzubauen, und Sie werden mehr Chancen haben, sie an sich zu binden.

3. Nutzen Sie Hashtags

Hashtags sind Wörter, die wir mit einem Rautezeichen (#) versehen, um das Fotos, das wir hochladen zu markieren.

Und wofür soll das gut sein?

Damit Menschen Ihre Inhalte leichter finden können (was zu mehr FollowerInnen und damit zu zukünftigen KundInnen führt).

Wir geben Ihnen einige Richtlinien, um sie richtig zu verwenden:

  • Finden Sie heraus, welche die Konkurrenz nutzt. Auf diese Weise haben Sie mehr Möglichkeiten, Ihr Zielpublikum zu erreichen.
  • Gebrauchen Sie nicht mehr als 5 bis 10 Hashtags. 2 oder 3 Zeilen mit Kommentaren und dann ein ganzer Absatz mit Markierungen sehen lächerlich aus.
  • Setzen Sie die, an denen Sie am meisten interessiert sind (z.B. die Ihrer Marke) in Ihre erste Nachricht. Die Hashtags, die Sie in der 2. platzieren, werden ausgeblendet, sobald man Ihnen einen Kommentar hinterlässt.

Sie können auch Tools verwenden, die Ihnen sagen, welches die beliebtesten Hashtags für Ihr Themengebiet sind. Zum Beispiel Display Purposes.

4. Machen Sie das Einkaufen so einfach wie möglich

Einer der Nachteile von Instagram ist, dass Sie nur einen Link zu Ihrer Website einbinden können. Und das macht es natürlich für die AnwenderInnen sehr schwierig, schnell auf das Produkt zuzugreifen.

Wir geben Ihnen mehrere Tools an die Hand, die Ihnen bei der Lösung dieses Problems helfen.

  • Like2Buy: mit dieser Appkönnen Sie eine spezielle Landing Page mit all Ihren Produkten erstellen, die über den Link in der Bio aufgerufen wird. Von dort aus können sie alles kaufen, was sie wollen. Marken wie Victoria’s Secret nutzt diese App.
  • Liketoknowit: Ideal für BloggerInnen, die Kleidung über Instagram verkaufen wollen. Wenn Sie sich bei dieser App registrieren, erhalten die BenutzerInnen (die auch registriert sein müssen) mit nur einem „Gefällt mir“ zu diesem Foto, eine E-Mail um das Kleidungsstück zu kaufen.
  • Soldsie: ein weiteres sehr interessantes Tool, um Produkte auf Instagram zu verkaufen. Mit dieser Appmüssen die BenutzerInnen nur das Wort „sold“ (verkauft auf Englisch) und ihre E-Mail-Adresse in einem Kommentar hinterlassen. Danach erhalten Sie eine Nachricht, damit Sie den Kauf abschließen können.

Je einfacher Sie die Transaktion für Ihre KundInnen gestalten, desto besser. Jeder zusätzliche Klick, den sie machen müssen, ist zusätzliches Risiko, dass der Kaufprozess abgebrochen wird.

5. Führen Sie Gewinnspiele und Werbeaktionen durch

Dies ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihrer Marke auf Instagram Sichtbarkeit zu verleihen und die KundInnenbindung zu verbessern.

Die Schritte zur Erstellung eines Gewinnspiels oder einer Werbeaktion sind wie folgt:

  1. Erstellen Sie einen einzigartigen und einfachen Hashtag, der Ihre Marke identifiziert.
  2. Erläutern Sie, was es zu gewinnen gibt.
  3. Erklären Sie die Regeln. Es ist zum Beispiel üblich, Ihre Follower aufzufordern, Fotos des Produkts mit dem von Ihnen kreierten Hashtag hochzuladen.
  4. Sobald Sie eine/n GewinnerIn haben, erstellen Sie einen Beitrag, in dem Sie ihm/ihr gratulieren und den BenutzerInnennamen erwähnen.

Jeder mag Gewinnspiele, nutzen Sie deren Beliebtheit aus, um an Popularität zu gewinnen.

Haben Sie auch eine Fanpage? Dann lesen Sie diesen Beitrag darüber, wie man Gewinnspiele auf Facebook organisiert.

6. Wenn Sie ein physisches Geschäft haben, orten Sie Ihre Fotos an der Adresse.

Wenn Sie einen Online-Shop für ein physisches Geschäft haben, müssen Sie dies klarmachen. Denken Sie daran, dass viele Leute immer noch zögern, online einzukaufen, so dass es für sie einfacher ist, sich zu entscheiden, wenn sie das Produkt sehen können.

Wenn Sie das Foto hochladen, müssen Sie nur den Standort hinzufügen. Erinnern Sie sich daran, dass Fotos, die Ihren Laden oder Ihren Arbeitsplatz zeigen, auch sehr gut funktionieren.

7. Nutzen Sie die Fotos von Ihren Produkten, die Ihre FollowerInnen aufgenommen haben.

Das Internet hat die Spielregeln für den Verkauf verändert. Informationen fließen jetzt problemlos durchs Netz.

Allerdings hat der/die VerbraucherIn 3.0 einen neuen Faktor zur Kaufentscheidung mit einbezogen: die Meinungen anderer AnwenderInnen.

Zu sehen, wie die Erfahrungen anderer BenutzerInnen waren, kann Ihnen das nötige Vertrauen geben oder Sie dazu bringen, einen Kauf ganz auszuschließen. Deshalb nutzen jetzt viele E-Commerce ein System mit Kommentaren und Bewertungssternen.

Schaffen Sie mit Rabatten und Sonderaktionen Anreize für Ihre KundInnen um Fotos hochzuladen, die über Ihre Produkte sprechen. Eine weitere gute Strategie ist es, diese Fotos Ihrer KundInnen in die Produktblätter selbst einzubauen. Auf diese Weise wird das Gefühl eines „Social Proof“ betont.

Sind Sie bereit auf Instagram zu verkaufen?

Wie Sie gesehen haben, kann die Nutzung von Instagram für den Verkauf Ihrer Produkte trotz der Nachteile der Plattform interessant sein.

Ganz zu schweigen davon, dass es sich um ein soziales Netzwerk handelt, das wie verrückt wächst und das es Ihnen ermöglicht, die NutzerInnen auf eine andere Art und Weise anzusprechen.

Vergeuden Sie nicht die Macht der Fotos und verkaufen sie auf Instagram!